Büro-Angewohnheiten

10 Büro-Angewohnheiten, von denen Sie sich verabschieden sollten

Sie schleichen sich nicht nur in unser alltägliches Leben, sondern auch in unsere Arbeitszeit ein: schlechte Angewohnheiten, die unsere Beliebtheit im Büro, die Gesundheit und auch die Produktivität negativ beeinflussen können. Wenn Sie sich in diesen 10 Punkten wiederfinden – springen Sie über Ihren Schatten und verabschieden Sie sich davon!

1. Den ganzen Tag sitzen

Büro-Angewohnheiten sitzen

Gönnen Sie Ihren Augen eine Bildschirmpause und Ihren Beinen einen kurzen Spaziergang – auch wenn es nur ein paar Schritte sind tut Ihnen regelmäßige Abwechslung vom Sitzen gut.

2. Keine Mittagspause machen

In der Mittagspause sollen Sie sich für den restlichen Tag regenerieren, können eine Kleinigkeit zum Essen zu sich nehmen und von der Arbeit abschalten – nicht umsonst ist bei einer Gesamtarbeitsdauer von mehr als 6 Stunden eine mindestens halbstündliche Pause gesetzlich vorgeschrieben.

3. Am Schreibtisch essen

Wer am Schreibtisch isst, kann nicht hundertprozentig von der Arbeit abschalten – setzen Sie sich lieber mit den KollegInnen in die Küche oder gehen Sie nach draußen.

4. Falsche Haltung

Büro-Angewohnheiten-strecken

Übereinandergeschlagene Beine, ein falsch positionierter Monitor und ein nicht optimal eingestellter Schreibtischsessel können zu Verspannungen und Rückenschmerzen führen.
Korrigieren Sie Ihre Haltung und lassen Sie zwischendurch Ihre Schultern kreisen, das entspannt.

5. Lästern und nörgeln

Verbreiten Sie lieber positive Stimmung!

6. Trinken vergessen

Stellen Sie sich einen Krug, ein Glas oder eine Trinkflasche auf den Schreibtisch und füllen Sie regelmäßig Wasser nach. So beugen Sie beispielsweise Kopfschmerzen oder trockenen Augen vor.

7. Laut telefonieren und Musik hören

Wenn Sie nicht alleine in Ihrem Bürozimmer sitzen, sollten Sie sich den anderen KollegInnen gegenüber rücksichtsvoll verhalten – auch was die Lautstärke angeht.

8. Küche verwüstet hinterlassen

Was hergeräumt wird, muss auch wieder weggeräumt werden. Und ab und zu das Wasser in der Kaffeemaschine nachfüllen tut auch nicht weh.

9. Zu spät (in Besprechungen) kommen

Büro-Angewohnheiten-zu-spät.j

Das älteste No-go seit es Büros gibt!

10. Krank in die Arbeit gehen

Auch wenn man garantiert immer in einer besonders stressigen Woche krank wird – Sie tun niemandem einen Gefallen, wenn Sie krank zur Arbeit gehen. Wer nicht fit ist, ist unproduktiver und setzt die KollegInnen einem unnötigen Ansteckungsrisiko aus.

 

Über JobRocker

JobRocker vereinfacht Ihre Jobsuche mittels einer revolutionären Matchingtechnologie, die es ermöglicht, von dem für Sie richtigen Arbeitgeber entdeckt zu werden. Die Anmeldung und Nutzung für Jobsuchende ist kostenlos. Unternehmen profitieren von unserem erstklassigen Angebot, unserem breiten Pool an Kandidaten und unserer persönlichen Beratung.

 

Text: Kathi Mayr
Fotocredits: pexels.com

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.