Wer ist hier der Boss – und wie soll er am besten sein?

Führung. Wie gehen Start-up-Gründer mit der meist ungewohnten Chefrolle um? Beispiele aus der Praxis:

Presse, Printausgabe, 06.10.2016 Was, wenn es im Gründerteam keinen geeigneten Kandidaten gibt? „Dann ist das Team unvollständig und man findet keine Investoren“, bringt es Lehner (Business Angel bei Runtastic) auf den Punkt. Die Suche nach einem zusätzlichen Teammitglied, das die Rolle des Chefs einnimmt, ist eine heikle Sache.

Günther Strenn ist Mitgründer und Chef des Headhunting-Start-ups Job Rocker und hält drei Viertel der Anteile der jungen Firma. Dass er der Boss ist und sein Mitgründer Klaus Furtmüller CTO, sei zu keinem Zeitpunkt eine Frage gewesen, erzählt der 36-Jährige. Ob er sich vorstellen kann, seine Rolle zurückzulegen und Anteile an einen anderen CEO abzutreten? Zu diesem Zeitpunkt – Job Rocker wurde vergangenes Jahr gegründet – nicht.

Weiter zum Artikel in der Ausgabe der Presse (06.10.2016)

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *